Sonntag, 8. Oktober 2017

Brüderliche Ökumene

Am späten Nachmittag waren unser Nuntius und ich zu Gast beim hiesigen orthodoxen Erzbischof. Der katholische Ortspfarrer begleitete uns.  Metropolit Benjamin  von Orenburg und Saraktasch (64) empfing uns sehr brüderlich und unkompliziert. Innerhalb zweier Stunden lernten wir uns kennen und verstehen. Für mich persönlich war es interessant, über einige pastorale Praktiken zu hören, die Metropolit Benjamin für unumgänglich in der gegenwärtigen Zeit hält, z.B. die Vorbereitung auf Taufe und Trauung durch Gespräche mit dem Priester. (Häufig wurden Sakramente bisher ohne Vorbereitung gespendet.) 
Unser Gespräch fand an einem reich gedeckten Tisch statt, der, als wir zugriffen, immer nur noch voller statt leerer wurde. Wegen seiner Erweiterungen, erkannte ich das Haus anfangs nicht wieder. Hier hatte ich mich 1998 mit dem damaligen Bischof Leontij getroffen, einem heiligmäßigen Mann.