Mittwoch, 29. November 2017

"... kannst ja schon mal überlegen."


Nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub wurde ich inzwischen schon mehrmals auf meine Vorsätze für den kommenden Advent hin angesprochen, mit besonderem Interesse von jungen Menschen. Im Vergleich zur Fastenzeit, ist er kurz, besonders in diesem Jahr, weil der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt. Ein wenig Bedenkzeit haben wir uns gegenseitig noch zugestanden. Es scheint aber darauf hinauszulaufen, dass "wir" (eine kleine Gruppe von Interessierten) mehr oder weniger aufs Handy verzichten werden, jeder nach seinen Kräften und Möglichkeiten. Manche wollen das radikal aushalten, jedoch nur in der letzten Adventswoche, zwischen 3. und 4. Adventssonntag. Ich selbst darf mir das nicht erlauben, weil das Handy zum Dienst gehört, aber vom mobilen Internet kann ich mich schon trennen. Im Klartext würde das heißen: Handy nur für Anrufe und SMS. Internet nur am Schreibtisch PC. Tablet - ganz weg.

Wichtig ist der Sinn des Ganzen: Mehr Zeit für Wesentliches, bewusste Stille, Gesundheit - besonders die der Seele, aber nicht nur. Ist doch das Grundwort des Advents nicht "Kauft!", sondern "Komm!" Mit der Kirche - als Kirche - werden wir singen: "Oh komm, oh komm, Emanuel!" Wenn das ehrlich gemeint sein soll, kann ich nicht vor dem Fernseher sitzen und mal nebenbei kurz aus dem Fenster rufen: "Oh komm, oh komm, ..." und mich dann wieder zum Bildschirm zurücklehnen und meine Chipse knabbern. Oder? (Dieser Eintrag ist nebenbei auch als Anregung gedacht.)