Samstag, 6. Januar 2018

Zurück aus Penza


Weil morgen, am Sonntag, keine heilige Messe in Penza ist, haben wir heute beides gefeiert, Erscheinung - und Taufe des Herrn. Die beiden Fest passen ja auch gut zusammen. Es werden um die 40 Gläubige gewesen sein, die zur Messe in der Moskauer Straße gekommen waren. Eine kleine Pfarrgemeinde, ohne Priester, aber mit Perspektive ... falls sie einen bekommt. So ist nicht nur mein Eindruck. 
Auf der Hinfahrt bei wunderschönem Sonnenschein, machte ich halt an einem nicht abgeernteten Sonnenblumenfeld (rechtes Foto). Auf der Rückfahrt begleitete mich kräftiges Schneetreiben. Da gab es keinen Platz zum Pause machen (linkes Bild), auch weil ich nicht zu spät nach Saratow kommen wollte. Mein Auto war voll gepackt mit Quark, Milch, Butter (alles "bio"), Chatschapurja, Pralinen, Kuchen, Wein u.v.m. Die Leute in Penza hatten es gut mit mir gemeint.


Nachtrag am Sonntag: Heute haben sich Gemeindemitglieder aus Penza noch einmal für meinen gestrigen Besuch bedankt und mir auch ein Foto geschickt. Wenn man nun wissen möchte, wie viele Gläubige gestern dort zur heiligen Messe waren, muss man zählen, wie viele aufs Bild gekommen sind, plus Fotografen (3), jene, die schon gegangen waren (ca. 5-7) und jene, die lieber von hinten aus der Kapelle zuschauten (3).