Mittwoch, 7. Februar 2018

Spätabendlicher Eintrag


Die Zeit gestern und heute war zu schade fürs Internet. Unsere Tage des gottgeweihten Lebens sind am Ausklingen. Morgen früh gibt es in Marx wegen der weiten Wege, die anschließend zurückgelegt werden müssen, zwei Möglichkeiten an einer heiligen Messe teilzunehmen, entweder um 5.15 Uhr oder um 8.00 Uhr. Die ersten Teilnehmerinnen sind jetzt schon auf dem Weg nach Hause. Über 24 Stunden werden sie im Zug sitzen, bzw. liegen. Unter ihnen auch - und nur das will ich kurz noch erwähnen, während ich alles andere schon weg lasse - die neue "Schwester des Jahres". Jedes Jahr wird sie an einem heiteren Abschlussabend gekürt. Heute gewann Schwester Bernadetta den Titel. Die junge Nazarethschwester kam erst vor ein paar Monaten zu uns ins Bistum und war - wenn auch positiv - noch beim Verabschieden geschockt von ihrem "Glück". Das Foto stammt von einem der lustigen Wettkämpfe. Schwester Bernadetta ist die linke, mit der offenen Tür im Hintergrund.
Ich verstehe, jetzt habe ich nichts vom Hauptteil des Treffens geschrieben. Nun ist es aber auch kein Nachrichtenblog im üblichen Sinne, was ich hier fast täglich versuche, mit einer kleinen Neuigkeit fortzusetzen.